Kolabaum

From S23Wiki
Jump to: navigation, search
Kolabaum

Cola nitida (Vent.) Schott et Endl. Familie: Sterculiaceae

Der Kolabaum ist in den Regenwäldern West- und Zentralafrikas beheimatet. Kultiviert wird er insbesondere in Nigeria.

Bis zu 2000 cm hoher Baum mit länglich ovalen Blättern. Die gelblich-weißen Blüten sind rispig angordnet. Aus ihnen entwickeln sich bis zu 15 cm lange Balgfrüchte, die bis zu 10 Samen enthalten. Bei den Kolanüssen handelt es sich um die Keimblätter dieser Samen.

Kolanüsse sind in Westafrika als Genußmittel immernoch geschätzt. Die anfangs bitteren Samen schmecken später süß und geben dann das Coffein frei. Sie werden etwa eine Stunde gekaut und anschließend ausgespuckt. Für die Herstellung von Erfrischungsgetränken spielt die Kolanuß keine Rolle mehr. Hierfür wird das Coffein benutzt, das bei der Entcoffeinierung von Kaffee anfällt. Insofern zahlen Sie einmal dafür, daß man das Coffein aus Ihrem Kaffee entfernt und ein zweites Mal dafür, daß man es Ihrem Erfrischungsgetränk zugibt.

Kolanüsse enthalten bis zu 3,5% Coffein. Der Durchschnittswert liegt bei etwa 2% und ist damit immernoch höher als der Coffeingehalt des Kaffees.


von giftpflanzen.com