Coffein

From S23Wiki
Revision as of 03:43, 8 September 2005 by MattisManzel (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

http://www.chemistry.ohio-state.edu/~grandinetti/teaching/Chem121/caffeine.gif

Coffein

1,3,7-Trimethylxanthine

Weitere Bilder: [1] [2]

Man findet es in Kaffee, Tee, Cola-Getränken , Mate oder Energiedrinks und es steht auf den Dopinglisten. Aber was macht diese pharmakologisch aktive Substanz so interessant, dass sie von so vielen Menschen so oft konsumiert wird?

Vorkommen von Coffein

Coffein, Theophyllin und andere sog. Methylxanthine findet man vor allem in den Beeren, Samen und Blättern des Teestrauchs, der Matepflanze sowie der des Kakao- und Kolabaumes. Gewonnen wird es vorwiegend aus Teeblättern ( 1,5 - 3,5% Coffeingehalt ) und als Nebenprodukt bei der Herstellung coffeinfreien Kaffees ( Mate: bis 3,5%, Kolanuss: bis 6% ). Die physiologische Wirkung mancher Pflanzen ist in vielen Fällen auf den Gehalt an Alkaloiden ( basische Pflanzenstoffe mit Stickstoffen) zurückzuführen. Eine Pflanze enthält selten nur ein einzelnes Alkaloid, doch stehen die verschiedenen Stoffe in einer engen Beziehung zueinander.

Physiologische Eigenschaften

In erster Linie wirkt Coffein auf die Großhirnrinde. Seine Wirkung beruht auf der Hemmung der Phosphodieseterase, die cyclo-AMP (Adenosin-3', 5'-monophosphat) zu AMP abbaut, wodurch die Adrenalinwirkung im Körper länger erhalten bleibt.


Ein in Apotheken frei erhältliches Coffeinprodukt ist unter anderem Percoffedrinol. Es enthält ca 50mg Coffein pro Tablette, das entspricht einer tasse Kaffe.


Percoffedrinol N sollte man verlangen, die alte Variante enthielt zusaetzlich noch Ephedrin, bekommt man aber nicht mehr. Ausserdem kenne ich noch Coffein "Berlin Chemie", mit 100mg pro Tablette und Coffeinum mit 200mg. St1


>>Seine Wirkung beruht auf der Hemmung der Phosphodieseterase, die cyclo-AMP (Adenosin-3', 5'-monophosphat) zu AMP abbaut, wodurch die Adrenalinwirkung im Körper länger erhalten bleibt.<< ..... Tatsächlich kommt die (Haupt)Wirkung durch Hemmung von Adenosinrezeptoren zustande --> http://www.unet.univie.ac.at/~a9947896/fba/index.html (und ne Menge mehr über Coffein)...

Ggf. kann man Coffein als Substanz in der Apotheke erwerben; könnte preiswerter sein als Pillen. Am preiswertesten (und schmackhaftesten)ist aber immer noch eine selbstgekochte Tasse Kaffee oder Tee.


edit behappy999:

Die geblockten Adenosinrezeptoren wachsen bei Dauerkonsum nach, so daß eine immer größere Menge bei gleicher Wirkung benötigt wird. Es kommt zum echten Habit, d.h. neben der Toleranz kommt noch körperlicher Entzug hinzu; rezeptorische Abhängigkeit ist auch da; eine psychische Abhängigkeit ist wie bei allen Uppers sehr stark vorhanden; Nach Zucker süchtigmachenste Stoff!!! Der Entzug dauert bis zu 6 Monate, also schlimmer noch als Barbiturate und Benzos...

Coffein verursacht Bluthochdruck, Schlaganfälle und Herzinfarkte; es ist DIE KILLERDROGE schlechthin!!! Alle anderen Drogen zusammengenommen - inklusive Pantsche und Streckmitteln - haben nicht annähernd so viele Menschen kaputtgemacht wie Coffein...

Coffein wird auch gerne genommen, um Trips zu purplen, also zu awkyfyen (Richtung Horror zu drehen). Das Gegenteil bewirkt Zucker: Es wird gerne genommen, um Trips zu pinken, also zu beautyfyen (Richtung Nice zu drehen).

Die klassische Horrorcoctails:

1.) Coffein + PCP 2.) Coffein + Grapefruitsaft (ungesüßt) + Nikotin + PEG + DXM