Timothy Leary

From S23Wiki
Jump to: navigation, search
Timothy Leary

Timothy Leary

Dr. Timothy Leary wurde mehr als jeder andere amerikanische Wissenschaftler seit Dr. WilhelmReich denunziert und dämonisiert und mußte mehr als fünf Jahre im Gefängnis verbringen - von einem Richter verurteilt, der Dr. Learys Werk als Bedrohung verdammte. (Justiztechnisch wurde er wegen des Besitzes von 0,5 Gramm Marihuana verurteilt; er behauptete stets, man habe es ihm untergeschoben.) Dr. Leary führte als Harvard-Psychologe in den frühen 60er Jahren umfangreiche Forschungen and LSD und anderen Psychedelika durch. Sein Rehabilitationsprojekt für Strafgefangene, das psychedelische Drogen, Musik und Mystiklesungen umfaßte, rehabilitierte mehr Gefangene als jedes andere Projekt und kehrte die Rückfälligkeitsrate beinahe um.


Leary sagt, daß die CIA hinter seiner Verfolgung stand, weil sie versuchte, die bewußtseinsverändernden Effekte von LSD geheimzuhalten (siehe CIA-LSD-Forschung). 1974 wurde Dr. Leary aus dem Gefängnis entlassen, widmete sich der Entwicklung von Software und schrieb Bücher über die Evolution, die uns unvermeidlich zu mehr Raum, Intelligenz und Zeit führen werde - erbenutzte den Begriff SMI²LE in seiner typischen Schreibweise, ein Synonym für Space Migration, Intelligence Intensification und Life Extension (Auswanderung ins All, Intensivierung der Intelligenz und Verlängerung der Lebenszeit).


Die meisten seiner Ideen erscheinen heute - 20 Jahre später - nicht mehr ganz so utopisch, aber in den 80er Jahren fand Leary, daß sie doch weiter in der Zukunft lagen, als er angenommen hatte, und wandte sich den schon vorhandene Möglichkeiten des Cyberspace zu und der Cyberpunk-Philosophie, die die autoritären Strukturen der Gesellschaft mit Hilfe von Computern aufbrechen will.


Als Dr. Leary erfuhr, daß er an inoperablem Krebs sterben würde, hängte er ein Schild an seine Tür: THE MOTHER OF ALL PARTIES und lud Freunde aus der Wissenschaft, Kunst, Showbusiness und der Computerbranche ein, bei ihm vorbeizukommen und mit ihm das Erlebnis seiner Todeserwartung ohne Angst zu feiern - ein Thema, das er in seinem letzten Buch 'Design for Dying' untersucht hatte. Seine letzten Worte waren: "Why? Why? Why? ... Why not? Yeah!"


Siehe auch: > FoodAndDrugAdministration, SpeisenDerGoetter, TerrenceMcKenna, KriegGegenGewisseDrogen.

External Links

Books / Bücher

Timothy Learys Totenbuch, Ullstein, Berlin 1998.

Leary's Modell der Schaltkreise des menschlichen Nervensystems:

Quelle: RobertAntonWilson "Das Lexikon der Verschwörungstheorien"


Dr. Timothy Leary, PhD (1920-1996) Psychologist, philosopher, explorer, teacher, optimist, author and revolutionary avatar of the mind. Rightly called the Galileo of Consciousness, he went public with his observations of the mind made with psychedelic mindscopes and helped initiate a renaissance which is still only beginning to elaborate itself.

Bibliography

    * The Dimensions of Intelligence
      (M.S. thesis, Washington State University, 1946)
    * The Social Dimensions of Personality
      (Ph.D. thesis, University of California, 1950)
    * The Interpersonal Diagnosis of Personality (1957)
    * The Multi-level Assessment of Personality (1957)
    * The Existential Transaction (1960)
    * The Psychedelic Experience (w/ Metzner and Alpert, 1964)
    * The Psychedelic Reader (ed. w/ Weil, 1965)
    * Psychedelic Prayers from the Tao Te Ching (1967)
    * High Priest (1968)
    * Politics of Ecstasy (1968)
    * Jail Notes (1971)
    * Confessions of a Hope Fiend (1973)
    * Neurologic (w/ Joanna Leary, 1973)
    * StarSeed: A Psy-Phi Comet Tale (1973)
    * The Curse of the Oval Room (1974)
    * Terra II (w/ Joanna Leary and L.W. Benner, 1974)
    * What Does WoMan Want? (1976, revised 1988)
    * ExoPsychology (1977, revised as Info-Psychology, 1987)
    * The Game of Life (1977, re-released 1993)
    * Neuropolitics
      (w/ Wilson and Koopman, 1977 revised as Neuropolitique, 1988)
    * Communication with Higher Intelligence (1977)
    * Changing My Mind-Among Others (1982)
    * Intelligence Agents (1979)
    * Flashbacks (1983)
    * Mind Mirror (1986)
    * Chaos and Cyberculture (1994) 

http://www.erowid.org/culture/characters/leary_timothy/images/leary_timothy8_med.jpg


Dr. Timothy Leary (October 22, 1920 - May 31, 1996) was an American writer, psychologist, and drug campaigner. He is most famous as a proponent of the theraputic and spiritual benefits of LSD. During the 1960s, he coined and popularized the catch phrase "Turn on, tune in, drop out."

Leary was a psychology professor at Hardvard University in the 1950s. While on vacation in Mexico, he tried hallucinogenic psilocybin-bearing mushrooms while participating in a Native American religious ritual, an experience that would vastly alter the course of his life. Upon his return to Harvard in 1960, Leary and his associates, notably Dr. Richard Alpert, began conducting research into the effects of psilocybin and later LSD with graduate students.



  • "Women who seek to be equal with men lack ambition. -- TimothyLeary"


also see: --> Starseed , ExoPsychology