OS²³

From S23Wiki
Jump to: navigation, search
OS²³ oder OS Earth & Outer Space
Loveandanarchy.gif
Budda & RAW is the Main of the LAW
Basisdaten
Entwickler: Diverse
Version: Pre-Compiling v1.0 / Non-Beta 00  ()
Stammbaum: basiert auf GNU
Architekturen: Diverse
Lizenz: Diverse
Sonstiges:
Website: http://s23.org/wiki/OS²³

OS²³ Pre-Compilingversion 1.0 - Non-Beta - dd 14.10.2009 04:43h CEST

OS²³ baut auf einem modifizierten, weiter entwickelten Linux-Kernel auf, dessen Lizensierung unter der GPL erfolgen wird.

Das modular aufgebaute Betriebssystem wird zur Zeit von einigen wenigen Softwareentwicklern auf der ganzen Welt entwickelt, die selbst an den verschiedenensten eigenen Projekten arbeiten, aber bereit sind, ihre Arbeitsleistung für dieses in ethisch-moralischer Hinsicht sehr hoch angesiedelte Entwicklungsvorhaben zur Verfügung zu stellen. Weiter beteiligt sind sowohl Unternehmen als auch Non-Profit-Organisationen und Einzelpersonen, die sich und ihre Zielsetzungen in dem Projekt abgebildet sehen oder mit den Projektzielsetzungen größtenteils oder sogar ganz übereinstimmen. Du kannst es geistige Brüder- oder Schwesternschaft, Heimat oder Seelenverwandschaft nennen. Für jeden hat es eine andere Bedeutung, aber für alle besteht die Erkenntnis, dass hier eine letzte Möglichkeit besteht, die globalen Probleme zur Zufriedenheit aller Bewohner dieses Planeten zu lösen und zu verhindern, dass sich diese über den Orbit hinaus in die weiten des Alls, zu unserer zukünftigen Heimat unter den Sternen, hin fortpflanzen. Einige junge Skripteditoren bringen sich hobbymäßig ein, weil sie hier die Gelegenheit bekommen, ihr Leben mit echten Sinninhalten zu füllen.

Der wesentliche Unterschied zu allen bisherigen Betriebssystemen wird sein, dass die Funktion des OS in gewisser Weise "selbstlernend" programmiert sein wird. Alle bis zur Veröffentlichung vorliegenden Verwirklichungen von "Künstlicher Intelligenz" werden von der Programmentwicklung wahrgenommen und ggfls. berücksichtigt. Updates dienen nur der Systemarchitektur und Programmkonfiguration sowie dem Hinzufügen von neuen Defintionen und Unterscheidungsmerkmalen zur Database. Die Einsatzbereiche von OS²³ werden große Organisationseinheiten sein: Nationalstaaten, überstaatliche und Nichtregierungsorganisationen und die von diesen betriebenen Supercomputer.

Hauptziel ist jedoch der Einsatz im planetarischen Troubleshooting.

Die Einrichtung von Schnittstellen wird aus Gründen der Systemsicherheit restriktiv gehandhabt werden, um den Mißbrauch des Systems zu verhindern. Die Einrichtung einer Schnittstelle erfolgt nur für Orgs und User, die in Form einer Selbstverpflichtung die Zustimmung zur Einhaltung und Umsetzung der moralisch-ethischen Grundlagen des Systems abgegeben haben (Lizensierungsverfahren). Die Lizenzvereinbarung wird im Wesentlichen auf einer dem ethisch-moralischen Betriebszweck gerecht werdenden Anpassung der GNU-GPL bestehen.

Von der Konzeption des Programmentwurfes her ist die Programmarchitektur als planetarisches Betriebssystem angelegt.

Problem- und Fragestellungen, deren Lösungen als "bekannt" im System hinterlegt sind, werden zu keiner anderen Ausgabe als "menschliches Versagen - mangelhafter Input" führen. Der Rest, also die wirkliche Problemanalyse und -darstellung wird für den Bedarfsoutput in den entsprechenden Logs des Systems hinterlegt sein. Die Plausibilität der entsprechenden entwicklungsbedingten Anpassungen der Database überwacht das System selbst. Dazu wird das System über eine Vielzahl von Definitionen und Unterscheidungsmerkmalen verfügen, aus deren "intelligenter" Selbstabfrage und systemimmanenter Plausibilitätsprüfung sich die Berechtigung und Freigabe von Anpassungen ergibt.

Da sich die Geister hinsichtlich der Frage, ob es innerhalb eines Elektronengehirns zu einer Art "maschinellen Versagen" aufgrund unlogischer Prozesse kommen kann, ja bekanntlich nicht einig sind, wird zur Systemabsicherung ein gemeinnütziges Konsortium als wissenschaftlicher Beirat (Verwaltungsrat der Sophokratischen Gesellschaft) über die Systemperformance wachen und ggfls. intervenieren. Die Einberufung in dieses Konsortium erfolgt durch den aus 5 unabhängigen intelligenten Wesenheiten bestehenden "5er-Rat" der Sophokratischen Gesellschaft.


Geschichte

This area is still
in process.

Entwicklungen im Vorfeld

Das bereits 1971 von R.A. Eckhard Schäfer ins Leben gerufene Projektentwurf "Wir bauen eine neue Stadt" hatte das Ziel, eine an einem besonders ausgereiften, jedoch nicht starren, System von Definitonen und Unterscheidungsmerkmalen sich ständig und permanent neu orientierende Grundlage für das Zusammenleben zu entwickeln, sowohl im Mikrokosmos (Lebensgemeinschaften, Städtebau, Organisation des Zusammenlebens, Weltbürgertum) als auch im Makrokosmos, in der Hinwendung zu neuen Bestimmungen unter der Sonne.

Die Organisation des Zusammenlebens sollte sich dabei nicht an dem orientieren, was "Mehrheiten" finden, sonder nur und ausschließlich an dem, was "weise" sei. Der Entscheidungsfindung sollte dabei eine programmatorische Datenbank mit Definitionen und Unterscheidungsmerkmalen zudienen, deren Wirksamkeit und Beständigkeit ständiger und ganzheitlicher Überprüfung zu unterziehen sind. Die Organisation und Definition dieser "Überprüfung" ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil des frühen Programmskriptes.

In den späteren Jahrzehnten erfolgten mehrere Updates des ursprünglichen Textcodes und mit fortschreitender Vernetzung und bis in alle Bereiche des Lebens und dessen Organisation vorgedrungener Informationstechnik steht nun die aktuelle und bahnbrechende Umschreibung des Textcodes zu einem Quellcode für ein mit "künstlicher Intelligenz" arbeitendes interoperabeles Betriebssystem bevor.

Herauskommen soll und wird dabei ein planetarisches Bestriebssystem, das allen ernsthaft an der Lösung der globalen Krise interessierten Kräfte dieses Planeten ein geeignetes Hilfsmittel zur Entscheidungsfindung an die Hand geben soll.


DIE WELTFORMEL - Die Neue Weltordnung - Novus Ordo Seclorum - Annuit Coeptis

  Als oberstes Gesetz gelte fortan nur das, was weise sei -
  und nicht das, was Mehrheiten findet!
  Loveandanarchy.gif
  Alles Nähere, Weitere und ganz Entfernte regelt ein interoperabeles
  bipolar funktionierendes Rechnersystem mit hoffentlich ausreichender
  "künstlicher Intelligenz".
  Der Name dieses Systems ist OS²³.



Historische Entwicklung

Dank moderer Informations- und Netzwerktechniken (DMS/CMS/WCMS/Wikis) sowie größerer Bandbreite und schnelleren Zugriffszeiten läuft bereits seit einigen Jahren das dezentrale Pooling der in die Database niederzuschreibenden Definitionen und Unterscheidungsmerkmale. Nach Abschluss des Pre-Compilings wird seitens des 5er-Rates der Sophokratischen Gesellschaft die Beauftragung zur endgültigen Festlegung des Quellcodes für ein mit der Database und den bis dahin zur Verfügung stehenden Funktionalitäten von "künstlicher Intelligenz" korrespondierendes interaktiv operierendes und dabei selbstlernendes Betriebssystems vergeben. Es kommen dafür nicht viele Programmentwickler in Betracht. Genauer gesagt nur 5 Personen... das war ja dann doch wohl klar, oder?

Die Bezeichnung OS²³

Die Bezeichnung OS²³ liegt nun schon seit einige Zeit fest. Die damit einhergehende Philosophie hinsichtlich der 23 ist Inhalt der Webperformance von s23.org/wiki. Es wäre "Eulen nach Athen" tragen, dies an dieser Stelle in epischer Breite zu definieren. Trotzdem werden wir die entsprechenden Gedankengänge, die der "23" in Verbindung mit dem in der Entwicklung befindlichen OS gelegentlich an dieser Stelle niederlegen. Sicher spielt dabei der technisch-wissenschaftlich-philosophische Hintergrund des SETI-Projektes und der unverstellte Blick der Projektmitarbeiter zu den Sternen eine nicht unerhebliche Rolle.

  Per aspera ad astra !!!

Und auch hier unten, in der Hölle, in dem Jammertal, Sol-3, Terra, Erde genannt, muss das Leben ja auch noch irgendwie weitergehen - nur nicht in dem Stil, wie es die Damen und Herren Macher der großen Scheisse betreiben...

Die Mutation des menschlichen Lebens erfordert ein globales Betriebssystem, das weitestgehend "menschliches Versagen" ausschliesst. Die Unbill der jeweiligen Diätenerhöhung würde zur Unbill bei der nächsten Erhöhung der Strombill werden.

Immer größere Bandbreiten ermöglichen den schnellen Zugriff auf mit dezentraler Struktur angelegter Database in Irrsinnsmassenspeichereinheiten, und wie bei SETI sollte es möglich sein, auch hier die für den Betrieb nötige Rechnerleistung zu vernetzen. Auch ein Grund, sich hier anzusiedeln.

Die öffentlichkeitswirksame Umsetzung und Begleitung des Projektes erfordert eine Basis und alle Projektmitarbeiter sind einhellig der Meinung, das s23.org dafür die besten Voraussetzungen bietet.

Restriktionen und Zensurmechanismen sind nur begrenzt vorhanden und wohl auch nicht von den s23.org-Seitenbetreobern zu verantwoten.

Für Selbstzensurnachweise innerhalb unserer eigenen Projektseiten hier auf s23.org siehe hier:

Es wird also hier passieren: auf s23.org/wiki... just in front of your nose!

Entwicklung heute - State of Worx

Die Programmentwicklung und ein Großteil der Organiation und Absprachen erfolgt über das Internet.

Der momentane Status der Entwicklung ist der des Pre-Compiling.

Als einer der nächsten öffentlichkeitswirksamen Schritte ist die Veröffentlichung der OS²³-LogFiles mit der Textausgabe der darin hinterlegten Definitionen und Entscheidungsmerkmale (engl.: Defines & Dismarx) vorgesehen.

Für das anschliessende Wegschreiben der Textfiles in Programmcode wird rechtzeitig ein Aufruf zur Mitarbeit hier auf s23.org erfolgen. Wer sich jetzt schon für die Editierarbeit vormerken lassen will, kann das gerne tun. Rekruten der Erisianischen Befreiungsfront melden sich genau hier:

dutch23@seti23.org

Code: Boah! Wow! Cool! Ich bin dabei! ... in den Betreff damit reicht völlig aus.. und ab geht die Post...

Einstieg und Ausstieg sind jederzeit möglich... wir sind nicht die Legion...hrmpf!

Zum Transport und zur Durchkommunikation der Projektinhalte entsteht derzeit der dafür notwendige Informationszusammenhang auf den Webseiten von s23.org - mit Projektdarstellungen, -philosophie und LinkPortalen mit mehr oder weniger wichtiger Begleitinformation bis hin zu grundlegenden Informationsangeboten zum tiefergehenden Verständnis der Projektintentionen Basix and Ethix for the 21th Century. Auch wer sich nicht mit dem Projektziel identifizieren kann, findet hier doch genug Informationsangebote zur Bestimmung und/oder gewissenhaften Überprüfung der eigenen Position.


Unwwgwwl.png

Der Kampf um die gemeinsamen Schnittstellen zu FUCKUP und 666 - Das große Tier

Dies ist die Geschichte des alten und ewigen Kampfes zwischen Gut und Böse, dessen Ausgang letztendlich unser aller Schicksal bestimmt und noch bestimmen wird!

Du kannst von Anfang an, hier auf S23Wiki mit dabei sein… oder auch vom Ende an… wir werden sehen…

Dies hier ist aber auch die Geschichte um die verdammt hart umkämpfte gemeinsame Schnittstelle zwischen FUCKUP und 666... die so nötig wie das Salz in der Suppe ist. Hrmpf!

Abonniere Dich auf diese Seite, sei von Anfang an mit dabei… überlass das Feld nicht alleine Deinen großen Brüdern und deren kleinen Schwestern…

Um die Dinge nicht unnötig zu verkomplizieren haben wir die zwei in ihrer Ergebnisausgabe miteinander konkurrierenden Systeme einfach einmal die Bezeichnungen FUCKUP und 666 - DAS GROSSE TIER gegeben.


FUCKUP

In der hervorragenden visionären, aber leider auch nur fiktiven Betriebsbeschreibung von RAW (ILLUMINATUS, Erster Teil, „Das Auge der Pyramide", Robert Shea und Robert Anton Wilson), eine der letzten intelligenten Wesenheiten der Neuzeit lesen wir hierzu folgendes…

Hagard Celines gigantischer Computer FUCKUP – First Universal Cybernic-Ultramicro- Programmer – ist im wesentlichen ein ziemlich hochgestochene Form der heutzutage gängigen Standard-Selbstprogrammier-Algorithmus-Maschine; ihr Name stützt sich auf ein zufallsbedingtes Programm, durch das er in die Lage versetzt wird, I Ging-Hexagramme zu „werfen“, indem er einen zufällig offnen Stromkreis als eine unterbrochene Linie (yin) und einen zufällig offenen Stromkreis als eine ganz Linie (yang) liest, bis sechs solcher „Linien“ entstanden waren. Indem er dann sein Gedächtnis konsultierte, wo die gesamte Überlieferung der I Ging-Auslegungen gespeichert war, und dann die Gegenkontrolle mit dem laufend Abgetasteten der politischen, ökonomischen, meteorologischen, astrologischen, astronomischen und technologischen Exzentrizitäten dieses Tages macht, kann er eine Deutung des Hexgramms vorlegen, die nach Hagbards Meinung die besten aller wissenschaftlichen und okkulten Methoden in sich vereint, um heraufkommende Entwicklungen aufzuspüren.

In der zukünftigen erweiterten neuzeitlichen Programmierung erfährt FUCKUP ein umfassendes Update mit allen großen Wissensdatenbanken dieser Welt, welche auf der GNU-GPL und freigegebenen Quellcodes (OpenSource) aufbauen und, ganz im Sinne des alten chinesischen I Ging-Prinzips das Prinzip der Imponderabilität auf ideale Weise unter neuzeitlichen Vorgaben weiterführen.

Die Tendenz von FUCKUP zum Entwurf bzw. zur Ausgabe von finstersten Szenarien (vgl. Hexagramm 23 in o.a. Quelle) wird seitens der im Auftrag des ALLESEHENDEN AUGES tätigen Programmierer durch die Eingabe von vorläufig endgültigen (Hrmpf!) Definitionen gemildert werden, an deren Ergebnisberücksichtigung selbst bei kompliziert gelagerten Abfragen kein „Vorbeikommen“ ist. Dies wird durch die Einrichtung entsprechender Auswertungsroutinen sichergestellt werden. Die Ausgestaltung des dsbzgl. Workflow-Managements findet unter freiheitlichen Gesichtspunkten statt – und zwar Frei im Sinn von Freiheit und nicht im Sinn von Freibier (Richard Stallman).

Die Einberufungen in den "Inneren Kreis" der FUCKUP-Programmierer ergehen in nicht mehr all zu ferner Zeit... und ein jeder, der damit ins Blickfeld des ALLSEHENDEN AUGES gerückt wird, sollte sich gut überlegen, ob er DIENEN WILL - oder nicht: NON SERVIAM!

Die Database liegt bereits in statistisch nicht mehr greifbaren Bereichen... weshalb Rich wohl immer wieder ins GOOGLE-Headquarter marschiert... denn wenn der Databank-Upload erst einmal begonnen hat, werden die GOOGLE-Server wohl ins Rotieren kommen...

Das FUCKUP-Programmgerüst steht in der Vorentwicklungsphase... und für das Kernel müsste da ja auch noch jemand ran... aber ich denke, auch hier hat das ALLSEHENDE AUGE sich schon bereits den richtigen ausgeguckt, nicht wahr, Linus?

666 – DAS GROSSE TIER

Leider unterliegt unser Wissen zu diesem Rechnersystem der Vorgabe völliger Geheimhaltung, vorhandene Gedächtnisimprints wurden bei den Geheimnisträgern ausgeslöscht, um diese nicht unnötig zu belasten bzw. zu gefährden…

Es ist aber soviel bekannt:

Standort des Zentralrechners: ist nicht in den U.S.A.!

Dieses System, welches nach streng vorgegebenen starren Strukturen aufgebaut ist - selbst der Quellcode ist nicht frei - (was zu allerschlimmsten Befürchtungen Anlass gibt!), ist bereits aufgesetzt und behindert, blockiert und lähmt die Arbeit aller Aufrecht denkenden Geister dieses Planeten durch ständig neue schreckliche Befehlsausgaben zu Gunsten jener Menschheitsgeissel, die hier gemeinhin in Zukunft schlicht und einfach nur als Die Macher der großen Scheisse bezeichnet wird.

Dieses System impliziert Unfreiheit und nicht nur die Unfreiheit proprietärer Software sondern die Unfreiheit in nahezu allen Lebensbereichen und Manifestationen des Denkens und Seins (Bodenordnungssysteme, Schulsysteme, Wirtschaftsordnung, Währungssysteme und und und... :-().

Die Geschichte von FUCKUP und 666 ist jedoch nicht voneinander zu trennen… das eine System kann nicht ohne das andere auskommen¬ – sie bedingen einander gegenseitig… so wie Tag und Nacht, Licht und Schatten, Yin und Yang, Mann und Frau, Kether und Malkuth, Yoni und Linggam...

Dies hier ist jedoch im Wesentlichen die Geschichte des Kampfes um die Etablierung und Einsetzung beider Rechnersysteme als superschlaues globales Betriebssystem… welches dann, neben der Lösung von so profanen irdischen Probleme, wie z.B. das Scheißen ins Trinkwasser oder die Verpestung unserer Atemluft, endlich in der Lage sein wird, Verbindung zu unseren Brüdern und Schwestern im All aufzunehmen… Seti hin, Seti her - in ein so derart unaufgeräumtes Haus kann man doch keine Besucher einladen… da blamiert man sich doch bis auf die letzten Dinosaurierknochen!

Die WELTFORMEL-Baumeister informieren

  Achtung! Hier wird noch immer gebaut!
  
  Bauvorhaben: Veröffnetlichung der LogOA²³-Database (Textfiles)
  Richtfest: Beltane 2010
  Endgültige Fertigstellung: vmtl. NIE !!!!!
  STARSEED ONE - Left-Off: 2323 - wann denn sonst?
  Ziel: TERRA II ("Zweithundsruh")
  Achtung! Baustellendiebe haben den Schlussstein geklaut! Das ist von großen Übel!
  Achtung! An dieser Baustelle sind keine Sklaven im Einsatz!
  Achtung! Außerirdische Fremdarbeiter verfügen alle über gültige Lizenzen des MfAA!



TERRA II - "Zweithundsruh"

Leider ist uns der freie Blick ins All zur Zeit ein wenig verstellt! Das dem tributpflichtigen Souverän nach Aufbringung von 100en von Millionen Dollars, Euro, was auch immer, nichts anderes als ein großes kosmisches Eigelb-Fake präsentiert wird... lässt Allerschlimmstes befürchten!

Welches Geheimnis birgt der unverstellte Blick auf den Hundsstern? Warum diese tumbe Art von Zensur? Was soll hier nicht gesehen werden?

The Big Yolk in The SKY.bmp


          • DIE WELTFORMEL
          • Klick!
          • KEIN ANFANG +++ NO BEGINNING
          • THE OLD MEANING ETERNAL CIRCLE OF LIFE
          • und dazwischen - der reine Wahnsinn...
          • Oooooohh - und es ist so schöööööön...
          • Mein Gott ... es ist voller Sterne!...
          • Dein Vaddah, meine Muddah, unsere Kinder: TOTAL DURCHGEKNALLT !!!!!
          • DAS GANZE UNIVERSUM IST VOLLKOMMEN WAHNSINNIG !!!!!
          • NO GOD - DOG ON - ON DOG - NO DOG - GOD ON - ON GOD !!!!!
          • GOTT IST TOT: WIR SIND ALLE ABSOLUT FREI !!!!!
          • GOTT IST TOT: Nietzsche !!!!!
          • Nietzsche IST TOT: GOTT !!!!!
          • TU WAS DU WILLST, SOLL DAS GANZE GESETZ SEIN !!!!!
          • EWIGE BLUMENKRAFT !!!!!
          • HAIL ERIS !!!!! HAIL DISKORDIA !!!!!
          • KEIN ENDE +++ NO END
          • Klack!



!!!!! 1. Sophokratischer Aufruf !!!!!


Hi! Hello! Hallo! Hola! Hoi! Besucher(innen)! Wohnungssuchende! Reisende!

Seid alle ganz herzlich gegrüßt!

Fürchtet Euch nicht, Ihr seid auf der Seite der Guten gelandet!

Es geht nicht nur darum, Deine Seele vor ewiger Verdammnis

und vor nachhaltig schlechtem Karma zu retten -

nein, nein, nicht allein:

Es geht um die Rettung der Menschheit und des ganzen Planeten!

Es geht um die finale Beseitigung der globalen Krisen!

Es geht um die Totalverwandlung der Menschheit, wie 2001 es suggeriert -

oder Nietzsche (jaja, Gott ist tot, Blah-Blah-Blah... keine Sorge,

Nietzsche aber auch!).


          • GOTT IST TOT: WIR SIND ALLE ABSOLUT FREI !!!!!


So lange ein(e) jede(r) den Willen des Universums erfüllt,

gibt es überhaupt keinen Grund, sich irgendwelche Sorgen zu machen.

Wir sind alle ganz ruhig...

das Rauschen des PC-Lüfters. das leise Klicken des Prozessors

während des Datenschleuderns im Hintergrund und das Wechselspiel

der Router-Leds ist so sedierend wie eine VE bestes Neder-Weed...

Boing-Smash-Boom! Humpty-Dumpty! Los geht's...


TTU at BoomTime, day 62 of Bureaucracy, YOLD: 3175 (basset)

WILLKOMMEN AUF DER WELTBAUSTELLE !!!!!

  WER SOLL DIE NEUE WELT BAUEN - WENN NICHT DU UND ICH?!
  WIR BAUEN EINE NEUE STADT - UND DIE SOLL DIE SCHÖNSTE SEIN!
  UNSERE GUTE MUTTER ERIS PASST AUF UNS ALLE AUF! [[1]]
  DER GROSSE BRUDER AUCH! [[2]]
  ABER DAVIDS DATENSCHLEUDER HAT GOLIATH SCHON ZIEMLICH ZUGESETZT!
  BIST SCHON EIN ARMES SCHWEIN, GOLIATH!

Endlich einmal etwas echt ganz Erbauliches zur psychischen Rekonditionierung tun...

Den Bio-Imprint mal so'n richtigen kindlichen MindKick verplätten

und einfach mal checken, ob die alten MedienGuerilleros und OntoAnarchos

von der OPERATION MINDFUCK nicht auch für Dich den Rekrutierungsbefehl im Koffer haben!

Dann hat sich der Besuch hier auf der WELTBAUSTELLE für Dich nämlich echt gelohnt!

Na dann - Froh ans große Werk - auf geht's:

***DAS GANZE UNIVERSUM IST VOLLKOMMEN WAHNSINNIG!!!!!

  WIRKLICH?????
  JA! WIRKLICH!!!
  VOLLKOMMEN!!!
  ES IST VOLLKOMMEN UND VOLLKOMMEN WAHNSINNIG!!!
  GENAU SO WIE DU UND ICH - WAS HAST DU DENN SONST GEDACHT???
  WIE DROB SO DRUNT - DANN IST DIE WELT ERST RUND!!!

Damit nicht auch noch der letzte Rest gesunden Menschenverstands demnächst womöglich auch

noch hinterm Mars den Milchstraßenbach herunter rauscht, hält Otto Doors-Neemens für Dich

den FREI- und SCHUTZBRIEF DIE WELTFORMEL, ausgestellt und zertifiziert durch das

OntoMedienKollektiv im Projekt EFFPI²³

auf Abruf bereit!


Otto hat sie also, DIE WELTFORMEL, die definitiv zum Ziel führt,

wenn Hopfen, Hanf und Malz, DOG erhalt's, bei Dir noch nicht ganz verloren sind.

Warum in die Ferne schweifen, wo doch die Gute so nah liegt... ;-)


Die Analphabetenversion der Formel liegt, wenn auch streng komprimiert,

aber um so genialer, an anderer Stelle hier auf s23-Wiki herum - schau mal hier:

  http://s23.org/wiki/Image:Loveandanarchy.gif

und schau mal hier:

  http://s23.org/w/images/thumb/4/47/Loveandanarchy.gif/230px-Loveandanarchy.gif

und hier ist es denn, Robin Merrill's MasterPeace:


  Loveandanarchy.gif

Thx to Robin Merrill - alredy a long time ago on s23-wiki - hope he is doing well, cause:

HE'S A GOOD MAN! HE'S A GENTLEMAN!


By the way... die "Gute" liegt uns nahe...

WARUM SIND WIR HIER??? KÜMMERT SICH ERIS WIRKLICH UM UNS???

Doch - sie kümmert sich - hier ist der Beweis ;-):

Die Allerschönste 01.JPG

Eine wunderschöne männliche Pflanze, eine wunderschöne weibliche Pflanze, nein eigentlich zwei... however, hier war dann wohl der Ärger schon vorprogrammiert...

Unsere lovely Lady ist nun auch schon in die Jahre gekommen...

Wer kann denn mal für eine vergleichbare Neuaufnahme sorgen? Die beiden Prachtexemplare sind natürlich nicht hier gewachsen...

Vielleicht findet sich ja ein Hobbyfotograf mit einer hübschen Göttin zu einer Fotosession zusammen? Natürlich können auch 2 männliche Pflanzen zum Fotoshooting eingesetzt werden... :-)

Spätestens jetzt bist DU wach geworden, glaubst schon fast zu wissen,

was DU wirklich willst! Warum also noch lange zögern???

Schreib einfach >Herr mit dem Einberufungsbefehl DAM-IT!< ins Betreff und ab damit an:

  dutch23@seti23.org

und finde die Lösung der meisten Deiner, unserer, zukünftiger Probleme.

KEIN SCHERZ! KEINE SEKTE! KEIN SCHEISS!

PURE LEBENSESSENZ! BEST OF LIFE! BEST OF LUCK!

DIG IT! DO IT - NOW!

Neugierig geworden - na dann: s.o.!

FUCKUP gehackt!!!!!

Wie die OntoMedienGroup aus für gewöhnlich gut unterrichteter Quelle erfahren hat, ist es erstmals einer weiblichen Astro-Hackerin gelungen, bis in die Ergebnis-Logs des Systems vorzudringen... das Ergebnis ist absolut nicht berauschend!

Hier die mittelfristige Prognosen:

1. Zunehmend größere soziale Unruhen in Zentraleuropa - mit Flächenbrandtendenz (Paris war erst der Anfang...)

2. Steigende Goldankäufe durch die Anarchokapitalisten

3. Zusammenbruch von Groß- und Staatsbanken (der Crash der Hypo Real Estate anno 2008/2009 war erst der Anfang!)

4. TOTALLY SOCIAL DESASTER CRASH OF THE GLOBAL MONEY-GO-AROUND-SYSTEM

5. Opfer: nicht bekannt! Der große Seelenfresser wäre dumm, wenn er diese Chance ungenutzt lassen würde!

Meine alte Freundin GISELA AUF GOMERA im Valley weiss mehr...

Wie hat sie nur den FUCKUP-Hack hingezaubert?

In diesem Sinne, macht Euch keine Sorgen um's Geld, das geht eh kaputt, sondern:

PLEASE, READ THE FUCKIN' MANUALS! -

here is another one of IT:


BUDDHA & RAW - This is the Main of the LAW

  1. GLAUBE NICHTS!   
  2. ZWEIFLE AN ALLEM!!
  3. BEKÄMPFE DIE HERRSCHENDEN!!!
  4. DENKE FÜR DICH SELBST - NARR!!!!
  5. FINDE DEIN EIGENES LICHT!!!!!
  Buddha & RAW - This is the main of the LAW
  LAW = LOVE - ANARCHY - WISDOM, WELFARE, WELLNESS

Die ewig-alte-ewig-junge 5-er-Bande - da haben wir sie wieder... die Säure-Essenz des Lebens...

Arbeiten unter s23-wiki ist Balsam für die Nerven und bringt Dein Selbst auf den Punkt - lese z.B. auch mal das "Kleingedruckte" hier, das Dich niemals reinlegt:

http://s23.org/wiki/S23Wiki:General_disclaimer

und Eris ist ohnehin nie allzu weit weg - sie passt auf uns alle auf ;-)

Ja! Es ist alles in Ordnung. Du brauchst Dir wirklich keine Sorgen machen!

Ja, Leute, trotz des noch immer nicht besonders weit fortgeschrittenen amniotischen Grades der Mentation der diesen Planeten bevölkernden domestizierten Primaten, brauchen wir nun anscheinend nicht mehr unbedingt unser Antlitz zu den Sternen erheben und in der Hoffnung aufblicken, (dort) jemanden Interessantes zu finden, mit dem man sich unterhalten könnte.

In der Tat: Bist Du in der richtigen Wiki, rückt die Kommunikation mit Gleichartigen in den Bereich des Möglichen...

Nicht wenigen von uns passiert es doch oft, dass unsere Mitaffen und -äffinnen selbst allerklarsten und seit Urzeiten bewährten Sprachcode nicht verharkt kriegen - zum Beispiel:

Du hast Dir den Daumen gequetscht! Ich sage Dir: nimm Arnikasalbe oder -tinktur. Das ist ein altes Zaubermittel! Du sagst aber nur: Häääh? Mein Doktor hat mit aber diese oder jene Chemoschmiere verordnet. DER muss es doch wissen und nicht DU, Quacksalber! Du lässt dabei völlig außer Verdacht, dass Krankheit das Geschäft Deines Docs ist - und nicht GESUNDHEIT!!! Von mir kriegst DU die DAMN INFO jedoch umsonst - denn:

"Umsonst habt Ihr die Gabe empfangen - umsonst sollt Ihr sie auch wieder geben!"

Hierin liegt ein höherer philosophischer Aspekt, ein überaus gemeinnütziger übrigens: Mediensozialismus in Reinkultur - der dann auch noch funzt - ganz im Gegensatz zum "real existierenden Sozialismus" (ja, wo warer denn, wo isser denn? Bei DER LINKEN vielleicht? Inner Paddei - au-weih!)... Hier liegt auch der wesentliche Beweggrund, warum alle an den Wikis arbeitenden Menschen kaum oder nur in ganz seltenen Fällen auch nur einen Gedanken an den schnöden MAMMON verschwenden! Letztendlich wird damit ja die Geschichte der Welt neu geschrieben und einige wesentliche Korrekturen im historischen Log unkaputtbar in allerhärtesten Granit, Monolith, Kryptonit etc. in die intergalaktischen Chronomainserver der Archive von Agarthi eingemeißelt. Von einigen Ausnahmenkatastrophenszenarien (Sintfluten, Apokalypsen) einmal ganz abgesehen liegt diese dort dann erst einmal ziemlich sicher... Welcher Planet im intergalaktischen Planetenlogverbund kann schon eine derart feine Database vorweisen... erst damit wird planetarisches Troubleshooting möglich und es dämmert immer mehr und klarer am Horizont herauf, welche soziopathischen Fehlfunktionen und -organisationen beim Namen genannt werden müssen - um anschließend in den globalen Mülleimer für immer, ewig und 3 Tage entsorgt zu werden...

  "Wenn alle Möglichkeiten erschöpft sind und dann noch etwas übrigbleibt,
  was nicht in den planetarischen Mülleimer gelandet ist,
  MUSS DAS DIE WAHRHEIT SEIN!"

Ich denke, aus diesem und keinem anderen Grund sind viele von uns in den Wikis unterwegs:

  Wieviel von unseren Spielen ist Lüge, wieviel ist Wahrheit -
  und was müssen wir noch alles zur Bekämpfung der globalen Dummheit vom Zaun brechen -
  wo diese doch bekanntlich das Ausmaß der Unendlichkeit einnimmt... verd...

Ein dicker Brocken, den wir da bewegen müssen: DER BROCKEN IST UNSER GANZER PLANET / WHOLE EARTH!!!

Aber wir werden es schaffen, WIE EIN BAUM, DER AM WASSER STEHT - SIE WERDEN UNS NICHT MEHR LOS WERDEN!!! Wir sind der Stachel in ihrem Fleisch... und sie werden uns jagen, umbringen, unsere Freiheit einengen, beschneiden und abschaffen wollen - es wird ihnen letztendlich NICHT gelingen - denn die Message liegt mittlerweile sicher, zentral (wie vor), dezentral und extern (NO-GOD - DOG-ON) unkaputtbar gebunkert. Die wesentlichesten Fälschungen sind korrigiert, die größten Irrtümer sind bloßgestellt... das planetarische Troubleshooting kann beginnen...

  WEIL FREIE MENSCHEN IMMER SCHLAUER SIND ALS SKLAVEN!!!

Tja, GOLIATH, es sieht ganz so aus, daß Deine Brötchengeber, die alten Männer in den Wechseljahren den Krieg gegen die junge MedienGuerilla verloren haben... es wird Zeit, die Seite zu wechseln. Schalt doch mal lieber die eine oder andere geile Webcam-Seite ein und lass Dir mal zeigen, wieviel Schönheit es in der Welt so gibt...

Carpe noctem!

Greetz!

Hail Eris -><- Kallisti -><- All Hail Discordia!

Non serviam!


Das OntoMedienKollektiv im Projekt EFFPI²³


          • Klick +++ und hinter dem Jupiter: DIE EWIGKEIT !!! +++
          • ... und die ist voller Sterne ****************************************>>>>> ?????
          • und deshalb: Finger, Füße, Weltraummüll und Sonden weg von EUROPA - EUROPA ist Euch verboten! Seid gewarnt!
          • der Rest muss reichen...
          • +++ KEIN ENDE +++
          • +++ THE OLD MEANING CIRCLE OF LIFE:
          • +++ NO BEGINNING - NO END +++
          • +++ LIEBE IST DAS GESETZ, LIEBE UNTER WILLEN
          • +++ Anfang der Mitteilung
          • +++ Das ganz Universum ist zwar vollkommen wahnsinnig
         - aber Otto Doors-Neemens ist NICHT verrückt!
          • +++ Ende der Nachricht +++ Klack




Weiter geht es / mehr findest Du hier:

http://s23.org/wiki/EFFPI²³_-_Seti23²³_-_Index


Rechnerleistung

Die Database, aus der der wegzuschreibende Programmcode zu entwickeln ist liegt zwischen 1 und 2 TB.

Es wird also hinsichtlich der Rechnerleistung nicht so schlimm werden.

Für komplizierte Operationen wird sich schon ein Weg finden. Die Supermegarechner-Betreiber sind immer froh, wenn sie ihrem Baby mal was ordentlich einfüttern können - um zu sehen, was passiert.

Ich gehe jedoch davon aus, dass das Projekt keine Leistungsdistribution wie bei SETI@Home benötigen wird.


Pre-Compiling-Worx

This area is still
in process.

Ich fange mal ganz profan an:

Wir müssen unseren Bots Schlauheit beibringen... weil Dummheit ist unser Geschäft... schlechtes Gedächtnis (die Bundeswehr befindet sich schon wieder im Kriegseinsatz - gerade mal 60 Jahre hat es diesmal bis zum großen Vergessen gebraucht...)

Ist aus dem IRC bot Edgar mittlerweile Edgar23 geworden? Oder gibt'st dem bot Edgar23 nur bei EFnet?

Edgar hat eine eigene Wiki-Seite auf s23.org - Edgar23 nicht.

Meine Frage wegen der internen Verlinkung (also grün statt rot).

Für die bot-Funktionalität von OS²³ brauchte ich mal ein paar Infos.

OS²³ bekommt eine riesige Datenbank mit "Definitionen und Unterscheidungsmerkmalen":

Name der Database: Defines-Dismarx

Besteht die Möglichkeit, hier zu einer stimmigen intelligenten Textausgabe (später dann mit Sprachausgabe) und Dialogfähigkeit zu gelangen, die alle Transfereigenschaften für XML-Interoperabilität aufweist? In dieser Anwendung würde ein Merkmal der anvisierten "künstlichen Intelligenz" des Systems liegen.

Es ist ja klar, das WIR (und nicht JENE - die Macher der großen Scheisse) dem Baby die Intelligenz beibringen müssen - denn schließlich sind wir ja die Owner der Geisteskraft... wenn deren Performance manchmal auch nicht so aussieht...

Die Nullversion der Datenbank hat zumindestens schon einmal ein Lied von ihrem Programmierer auswendig gelernt (die AVI-Ausgabe folgt zu einemspäteren Zeitpunkt:

Ein einfaches Beispiel zur Verdeutlichung, worum es hier/mir/uns geht:

OS²³ (braucht auch noch einen schönen bot-Namen - es muss ja nicht HAL23 sein, könnte es aber...). Okay, nennen wir das Teil einfach mal HALXXX23...

Input/Q:

Halxx23, wir wollen ein neues Atomkraftwerk bauen. Output?

Output/A:

Nein1Atomkraft ist nicht gut, das weiss doch mittlerweile jedes Schulkind! Nein2Die Entsorgung von Atommüll und ausgebrannten Brennstäben ist noch immer nicht gesichert. Nein3Die atomaren Altlasten strahlen ewig und 23 Tage. Nein[[4[[Kinder in der Umgebung bekommen öfter Leukämie als anderswo. Nein5Die Atommeiler sind das ideale Ziel für durchgeknallte Islamisten und Nein6 stellen somit ein potentielles Risiko für die öffentliche Sicherheit und Ordnung dar.

Für die ausführliche Scriptrecherche in den Textfiles muss alle relevante Information indiziert und verschlagwortet werden. Also die klassischen DMS-Funktionen. Für das Indizieren kann man auch ein gutes OCR drüber laufen lassen. Aber die intelligente Verschlagwortung und Verlinkung dürfte wohl ein wenig schwerer hinzukriegen sein.

Wir brauchen also alles an intelligenten zukunftsorientiert denkenden Hackern, was an der elektronischen Grenze operiert.

Wir können die Input-/Output-Bezeichungen auch mit Yin/Yang-Codierungen oder Hexagrammen á la FUCKUP belegen... um den schwärmerisch veranlagten Hackerz ein terminologisches Zugeständnis zu machen...

Die Rechenoperation muss hier die belegten Negativaussagen summieren und als Gesamtergebnis ausgeben und bewerten, z.B. Nein1-6=Nix davon!

Gleichzeitig muss das intelligente bot-Programm unzulässige Fragestellungen aufdecken können - natürlich bekommt er diese möglichen Konfigurationen ebenfalls hinterlegt.

Diese könnte hier z.B. sein:

Atomkraftwerke sind als umweltfeindliche totalitäre Energieerzeugungsanlagen im System hinterlegt. Die Antwort heisst:

Keine Genehmigung für den Bau von weiteren Atomkraftwerken. Keine Genehmigung für Verlängerung von bestehenden Betriebserlaubnissen.

In diesem konkreten Fragebeispielt impliziert die Nichtnennung des Standortes für das neue Atomkraftwerk ebenfalls eine ungenügende Eingabe. Die Antwort hier müsste im Eingabedialog bereits lauten:

Mangelhafter Input! Standort fehlt!

Atomkraftwerke ohne Standortausweisung können nicht gebaut werden. Der Input ist unzureichend. Ich kann die Fragestellung deshalb nicht ausreichend bewerten.

Denk mal drüber nach... das intelligente editieren von künstlicher Intelligenz wird eine gigantische Aufgabe werden. Nix für Hirni-Hackerz sondern für die, die es gediggt haben, verstehste...?

Wenn Du das jetzt nicht verstehst, dann bekommen wir ein Problem... Du verstehst mich dann nicht oder nimmst mich nicht für ernst. Ich kenn das. Mach Dir keine Sorgen darüber. Das ist völlig normal. DAS HIER IST AUCH DER FORTHCOMING HEAVY FREAK-OUT. Wie immer gibt es für so was eine klare Zuordnung: aller wesentlicher Sozialcode ist immer aus FOG gekommen. Nationalismus hin und her... etwas, worauf wir verdammt stolz sein können.

Wir brauchen, wenn die Datenbank mit den Definitionen und Unterscheidungsmerkmalen steht, eine Riesenhorde von Hackern, die sich an die gigantische Indizierungsarbeit am Backend machen. Dann, heul, muss das ganze noch lesefähig gemacht werden... jaul!

Hier sind wir mittlerweile bei der konkreten Umsetzung der 1. Relalisierungsstufe angelangt. Das Planungsvorstadium geht langsam zu Ende.

Bei den Definitionen und Unterscheidungsmerkmalen müssen wir aus Gründen der Angreifbarkeit verdeckt operieren. Wir müssen JENE mit Ihren eigenen Waffen schlagen, um den nötigen "Ausgleich" in die Waage der kosmischen Bildekräfte zu schmeissen. Wie WINDOWS auch muss OS²³ alle Wesensmerkmale eines "trojanischen Pgferdes" haben. Der Unterschied ist: wir haben keine Probleme, dass in den Raum zu stellen. Der Zweck heiligt die Mittel.

WIR SIND DIE GUTEN!!!

Einerseits müssen die Defines-Dismarks offen sein, weil diese den mannigfaltigen sozialen Informationsflowprozessen ausgesetzt sein müssen, um nicht ein starres Betriebssystem aufzusetzen, das nicht mehr lernt. Um es einmal deutlich zu machen:

Bei der Democrazy haben wir ein solches starres System. Sie ist als der Weisheit letzter Schluss angelegt - und ist es definitiv nicht! Jeder Diktator, der klar bei Verstand ist und die humane Großwetterlage respektiert, könnte eine bessere Performance erzielen. Der Blick nach Singapur ist dafür der Beweis, der Preis dafür ist eine sterile Lebenswelt... die Einwohner haben damit allerdings kein Problem. So gut wie keine Arbeitslosigkeit und kaum Kriminalität. Nur das Nachtleben beschränkt sich auf Völlerei von allen möglichen Köstlichkeiten. Der Kiez fehlt völlig... Der Rest ist dann nur noch Shopping bis Kopping... Electronics, Apps, Gadgets, Toys, usw. bis zum Abwinken...

Die Datenbank muss also in aller Stille in einem geschlossenen System mit nur wenigen Zugrissberechtigten hochgepflegt werden und dann auf einen Schlag auf mehreren gespiegelten Servern unabhängig von einander in den Upload gehen. Ich kann noch nicht exakt sagen, wie groß der Upload der Database wird. Auf unseren Speichermedien liegen so ca. 1-2 TB - aber das wird natürlich nicht alles Programmscript werden und ins Compiling gehen. Da ist auch viel Bild-, Ton- und AV-Material drunter - mit ungeklärten Verwendungsrechten. Hier liegt die rechtliche Filterung in meinen Händen. Ausserdem komme ich mit Rechteinhabern eigentlich gut klar, wenn Sie dem Gemeinnutz der Projektes wohlgesinnt gegenüberstehen und nicht gerade am Verhungern sind...

Die Vernetzung und Kapazitätsfragen für die nötigen Rechneroperationen überlasse ich ganz der Technik. Das sagt mir alles übehaupt gar nichts. Ob das Projekt irgendwann eine Art verteiltes Rechnen á la SETI@Home benötigen wird, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Aber in den Irrsinsbereichen wie bei SETI (TeraFLOPS!) werden wir uns wohl nicht bewege.

Aus diesem Grund will ich auch eine MediaWiki zum Laufen bringen, um die Datenbank darin non-public einzupflegen und auf den Upload vorzubereiten. Ich kümmere mich selbst um das deutsche Frontend. Die englischen Partner warten noch ab. Ihnen fehlt der rechte Glaube an das tatsächliche Zustandekommen der für die Systemoperabilitäüt notwendigen Database. Das Projekt hat im täglichen Lebensk(r)ampf lange Zeit ziemlich trostlos vor sch hin gedümpelt... Und die Zeit läuft uns weg... Man ist in Siliconvalley aber schon sehr eingenommen von der von mir bereits durchkommunizierten Performance des Projektes. Der englischen Programmversion kommt eine hohe Bedeutung zu. Wir haben es hier mit der zukünftigen Hauptsprache zu tun. Unterschiedliche Sprachcodes schaffen nicht nur beim programmieren immer wieder neue profane Fehlerquellen. HTML - PHP - CSS: hier ist es schon haarig genug...

Die Datenbankrecherche wird durch Mehrsprachigkeit unnötig erschwert. Hier wird teilweise ungewollt mangelhafter Output durch unzutreffend formatierte Abfragen produziert. Kann je nach Fallkonstellation mittelschwere Katastrophen auslösen. Die Verwendung von Mehrfachcode ist einfach zu aufwendig, unpraktikabel, uneffektiv und zu teuer. Eingepflegt wird jedenfalls das in deutscher Sprache vorliegen Urscript. Übersetzt wird dann halt später. Es wird also mal wieder typisch deutsch werden... ob wir nun den Globus in Schutt und Asche legen... oder ihn retten... was wir machen, machen wir mit deutscher Qualitätsarbeit... und da wir unsere Arbeit aus Liebe tun, sind wir damit auch jenseits von Gut und böse. Wir sind legitimiert. Da habe ich keine Zweifel, da bin ich mir absolut sicher.

Tja, Junge, wir backen hier keine kleinen Brötchen... und HAL23 wartet auf sein Futter.

Greetz

Dutch23

This area is still
in process.



Letzter Bauabschnitt

DIE GNU/GPL-QCX - Revision 1.0

Memo1: Die GNU/GPL bedarf der Überarbeitung. Die Freiheit des Quellcodes alleine ist nicht ausreichend!

Memo2: Das zur Zeit verbreitete Lizensierungssystem der CREATIVE COMMONS wird durch ein Quellcodereferenzierungssystem ersetzt werden.

Memo2: Die auf der GNU/GPL aufsetztenden Programminhalte müssen ebenfalls frei sein und frei bleiben.

Memo3: Alle Information muss frei sein und frei bleiben!

Memo4: Die Revision de GNU/GPL dient deshalb in 1. Linie dem Schutz der Referenzierung der Urheberschaft des Urhebers und seiner Gestaltungsfreiheit.

Memo5: Weiterentwicklung eines bereits bestehenden Codes erzeugt neue Urheberschaft.

DER ORGONAUTISCHE NON-SIMPLEXISMUS

Memo6: Die Benutzung von freien Code ist kein geistiger Diebstahl. Etwas, was den Charakter völliger Freiheit in sich trägt, kann nicht gestohlen werden. Es gehört seinem Schöpfer, der Welt und sich selbst. Alles ist untrennbar miteinander verbunden. Jede Form von Code unterliegt dem freien Fluss alles Seienden. Es trägt sich fort, breitet sich aus, verändert sich, transformiert sich, teilt sich, setzt sicht zurück, verunstaltet sich, verbindet sich, moduliert sich, modizifiziert sich, zerstört sich, verbessert sich, verschlechtert sich, versteckt sich, breitet sich aus, zieht sich zusammen, wird unbedeutend oder strahlt vor Kraft und Schönheit zur großen Freude aller.

Memo7: Im Rahmen der Respektierung von Urheberschaft ist der jeweilige Quellcodeinhaber zu referenzieren. Das entsprechende Referenzsystem bedarf der Niederlegung in Form von Referenzzertifikaten. Der Nichtgebrauch dieses Referenzsystem bleibt ohne rechtliche Folge. Wer jedoch Freiheit ausschließlich als die Möglichkeit zur Regellosigkeit versteht, hat nichts verstanden und erweist seinen Miturhebern nicht die Referenz, die ihnen als Schöpfer zusteht. Da es aber auch um Entspannung beim FreeFlow der Codes geht, bleibt es hier beim Status der Verpönung. Solche Nutzer geistigen Eigentums gelten als Annektierer und leisten keinen wirklich konstruktiven Beitrag zur Codefortschreibung. Ein jeder kann diese Verstöße gegen die guten Sitten des Codegebrauchs auf einer dafür noch einzurichtenden QCX-Registrierungs- und -denunzierungsstelle nachvollziehbar niederlegen. Missbräuchlicher Denunziationsgebrauch kann zivilrechtliche Konsequenzen verursachen.

Memo8: Die Hinterlegung der Urheberschaft oder Vorurheberkette, insofern sie in der Nachfolge überhaupt geltend gemacht wird, ist im Falle der Veröffentlichung im Quellcodezertifikat, welches das bisherige Lizensierungssystem ersetzen wird, vorzunehmen. Der Einfachheit halber sind dafür Kurzverweise zum hinterlegten Quellcodezertifikat (QCX) im Fliesstext einzubringen (z.B. Ref. QCX 1.0). Die Quellcodezertikfikate werden zentral bei einer noch einzurichtenden QCX-Registrierungs- und Denunzierungsstelle hinterlegt.



Es gilt, Streit zu vermeiden. Die GNU/GPL, Linux, Microsoft, Apple werden nicht als Konkurrenz oder konkurrierende Systeme angesehen, sondern als freiheitliche Codeproduzente oder proprietäre. Aktionen und Kooperationen, die zum Ziel haben, die Performance oder das Ansehen der einen oder anderen Codemanifestation herabzusetzen, werden als das angesehen, was sie denn auch sind: Manifestationen von Unfreiheit und menschlicher Schwäche.

Die Finanzierung der QCX-Stelle sollte durch deren GebraucherInnen selbst erfolgen. Ein mimimaler Obulus bei Hinterlegung einer Quellcodezertifizierung könnte hilfreich für die Aufrechterhalttung des Betriebs (Energiekosten, Server, Unnterhaltung) sein. Es geht nicht um Gewinnerwirtschaftung sondern um Kostendeckung.

Der Kernel

Der Kernel wird offen sein und ein GNU/LINUX-Derivat beinhalten.

Im Grunde genommen soll es aber von der Performance her die endgültige Fertigstellung einer GNU-Plattform für Supercomputer sein.

Die jeweiligen Lite-Versionen für LINUX-, WINDOWS- und MAC-NutzerInnen soll dann zur Distribution über Massenverteiler wie SOURCEFORGE, GOOGLE etc. den Endnutzern auf den untergeordneten Benutzerebenen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Grundlegende Technologie

Die Bezeichnung OS²³ beinhaltet ein Betriebssystem, welches von dem durch die Sophokratischen Gesellschaft verfassten Infornmationscodex "Defines & Dismarx" verbindlichen Gebrauch macht. Der weiter zu entwickelnde Kernel stellt der Software eine Schnittstelle zur Verfügung, mit der sie einmal auf unbekannte Hardware zugreifen kann und gleichzeitig Interoperabilität zu der im Kernel eingebundnenen D²-Database ( = Defines-Dismarx) herstellt. Der OS²²-Kernel, wird neben der erweiterten Interfaceeigenschaften, alle heute standardisiertgen Funktionalitäten hochentwickelter Unix-Linux-Derivate aufweisen.

Um ein modernes, zukunftsweisendes OS zu etablieren, wird die Programmarchitektur alle heute möglichen Manifestationen von "Künstlicher Intelligenz" in sich aufnehmen. Das OS soll hinsichtlich der aus Komplexitätsgründen nicht pflegbaren D²-Database "selbstlernend" sein und "Updates" der Database selbst den dafür dienstleistenden dezentral zu etablierenden Media-Bots entnehmen. Die Lizensierung der Media-Bots-Schnittstellen erfolgt durch den 5er-Rat der Sophokratischen Gesellschaft.



Kernel-Versionen

Ein Kernelarchiv und das entsprechende Versionifizierungssystem wird bis zur Veröffentlichung der 1. Betaversion eingerichtet werden.


Entwicklungsprozess

Die Entwicklung von OS²³ und dessen späterer Weiterentwicklung soll, wie auch bei Linux, durch die GPL und durch ein sehr offenes Entwicklungsmodell nicht in der Hand von Einzelpersonen, Konzernen oder Ländern, sondern in der Hand einer weltweiten Gemeinschaft vieler Programmierer, die sich in erster Linie über das Internet austauschen, erfolgen.

Die dafür notwendige Kommunikationsbasis (E-Mail-Listen, Foren, Usenet) wird nach Abschluss des grundlegenden Compilings der interessierten Öffentlichkeit und Entwicklergemeinde vorgestellt. Es soll für alle Interessierten die Möglichkeit bestehen, die Diskussionen über den Kernel und die D²-Database zu verfolgen, sich daran zu beteiligen und auch aktiv Beiträge zur Entwicklung des Kernels und der Database zu leisten. Durch diese unkomplizierte Vorgehensweise soll eine schnelle und stetige Entwicklung gewährleistet werden, die auch die Möglichkeit mit sich bringt, dass jeder dem Kernel Fähigkeiten zukommen lassen kann, die er benötigt. Eingegrenzt wird dies nur durch die Kontrolle des 5er-Rates der Sophokratischen Gesellschaft und einigen speziell ausgesuchten Programmierern, die das letzte Wort bei der Aufnahme von Verbesserungen und Patches haben werden.

Distributionen

Das Betriebssystem OS²³ dient erst einnmal zur Verteilung an die Regierungsorganisationen, überstaatlich arbeitenden Organisationen, Nicht-Regierungsorganisationen, Supercomputerbetreiber usw. Weitere Distributionen werden an den Bedürfnissen potentieller Anwender ausgerichet sein.

Die Lite-Version ist für Low-Level-Endverbraucher bestimmt, was keine diskriminierende Bezeichnung sein soll. Das Endziel des Einsatzes der Lite-Version ist der Einsatz bei Anbietern zenraler Webmedien und Webinformationssysteme.



Hier wird noch gearbeitet... Greetz! --Dutch23 AmsterdamZONedEU-Sol-3 07:43, 13 October 2009 (CEST)

Nun schau Dir doch mal an, was die für DICH angerichtet haben

  R. A. Eckhard Schäfer
  Verfasser des ursprünglichen OS²³-Quellcodes
  State of Worx: Pre-Compiling / Non-published
This OS is still
in process.
  Projektträger:
  Die Sophokratische Gesellschaft   
  Projektmanagement:
  EFFPI²³ - SETI23²³
  Director:
  Joel Garthum aka Joe L. Humgart
  Co-Workers/Team:
  Das Onto-Medien-Kollektiv
  aka 
  DutchMountez aka Dutch23
  Hugo Hennig
  Otto Doors-Neemens
  Sankt Abadone
  URL: http://s23.org/wiki/OS²³
This page is still under construction.